SinnTourismus. Reisen nach Außen & Reisen nach Innen.

Das Reisen verändert sich. Jener Lebensbereich, der in den letzten Jahrzehnten am stärksten boomte wurde jetzt von Corona weltweit am stärksten getroffen – völlig unvorbereitet und überraschend. Vieles steht derzeit still oder funktioniert nur unter anderen Parametern. Im touristischen Neustart nach der Krisenbewältigung werden sich die Anbieter von Reisen und Reiseerlebnissen mit neuen Bedürfnissen und anderen Werten beschäftigen müssen. Egal ob Urlaubs- oder Geschäftsreise: Vertrauen wird an erster Stelle stehen, dicht gefolgt von der Sehnsucht nach Beziehung, nach gemeinsamen Resonanzerlebnissen und nach Momenten der Transformation.

Fundamentale Voraussetzungen für den Erfolg werden dabei Kompetenzen wie Authentizität, Transparenz und Kommunikationsfähigkeit ALLER touristischen Akteure sein.

Besonders punkten werden in Zukunft aber jene Anbieter, die zusätzlich zum »must-have« der Sicherheit auch das Lebensgefühl eines Ortes, eines Landes oder eines ganz speziellen Platzes glaubhaft und greifbar vermitteln können.

Der neue Tourismus

Die Corona-Pandemie hat uns Menschen die Zeit geschenkt, über Vieles neu und anders nachdenken zu können. Reisen bleibt ein menschliches Grundbedürfnis, daran wird sich nichts ändern. Aber wie man diese – in Zukunft wieder als kostbar wahrgenommene – Lebenszeit verbringen wird, darüber machen sich mehr Menschen Gedanken als früher. Die Industrie des Massentourismus wird dadurch große Probleme bekommen. Sie wird sterben oder sich radikal verändern.

Zu den Gewinnern werden jedenfalls individuelle Angebote zählen, die mit hoher Glaubwürdigkeit, mit einer Resonanz der Werte zwischen Gast und Gastgeber sowie mit einzigartigen Erlebnissen emotional überzeugen können.

Dank Corona wird das Reisen wieder zu einer Sinn-Frage

© SHA. 2020