Kunst als Alternative zur Angst

alternativezurangst

In Europa »passiert« uns gerade eine riesige Migrationsbewegung – früher hätten wir es Völkerwanderung genannt. Unterschiedliche Welten treffen aufeinander. Dabei werden unsere Systeme herausgefordert. Angst und Intoleranz breiten sich erneut aus – geradezu reflexartig.

In dieser Zeit der Verunsicherung kann ich meine Kunst klar verorten und neu verankern als Alternative zur Angst:

KUNST MACHT SINN

Kunst schafft Sinn – und macht damit Mut. Ich verstehe meine Kunst als Sinnstiftung, als Werkzeug zur Verfeinerung des Menschen. Kunst kann das Vertrauen in uns stärken und die Quelle neu befüllen für Intuition, Inspiration und auch Innovation. Kunst als innige Erfahrung mit Dir selbst – zum Wohle der Welt. Denn die Freude an Deinem Individuellen, am Einzigartigen in Dir erzeugt letztlich Achtung vor dem Anderen. Aber vor allem entsteht Lust auf Kreativität, die uns alle mehr verbindet als trennt. Und gerade in der Verbindung verschiedener Welten erschaffen wir das Besondere. Das ist heute die Chance für Europa.

Ich will mit meiner Kunst ein Gespür für Toleranz erzeugen, jenseits von Fundamentalismus, Hochmut und Dummheit. Dies soll nicht mit der moralischen »Keule« geschehen, sondern aus einem eigenen, inneren Antrieb heraus.

Für dieses Gespür für Toleranz braucht es Selbstliebe – als Voraussetzung für Weltliebe. Und diese Weltliebe benötigen wir heute inmitten unserer komplexen Hochleistungswelt dringender denn je.

Überall auf der Welt.

SHA. © 2015